Aknenarben verhindern

© Strelciuc AdobeStock 519903976
Akne ist an sich schon lästig genug, doch selbst, nachdem sie abgeheilt ist, können Narben bleiben. Die vernarbte Haut sieht uneben und rau aus, die Narben können zum Beispiel Vertiefungen bilden oder die Hautpigmente sind an den betroffenen Stellen anders gefärbt und fallen deshalb auf.
Solche Narben entstehen häufig auch im Gesicht und können die Betroffenen stören oder sogar im Alltag einschränken. Inzwischen gibt es auch einige Methoden zur Entfernung der Narben. Deutlich schonender und effektiver ist es jedoch, der Entstehung von Aknenarben vorzubeugen, damit man über die Entfernung gar nicht erst nachzudenken braucht.

Echte Akne unterscheidet sich von unreiner Haut. Letzteres kann man gut mit der richtigen Pflegeroutine in den Griff bekommen. Akne dagegen lässt sich meistens auch mit Pflegeprodukten und Hausmitteln nicht selbst regulieren. Hier hilft die Behandlung durch einen Hautarzt. Die richtige Behandlung ist ein wesentlicher Schritt dabei, auch der Entstehung der Narben vorzubeugen.
Darüber hinaus ist auch zu Hause die richtige Pflege wichtig, die mit dem behandelnden Arzt abgesprochen wird.

Um Aknenarben vorzubeugen, ist es in erster Linie wichtig, Entzündungsprozesse zu verhindern. Hautunreinheiten verschwinden in aller Regel von selbst wieder; ohne negative Einflüsse hinterlassen sie meistens keine Spuren. Problematisch wird es, wenn die Unreinheiten falsch behandelt werden. An Pickeln oder Mitessern selbst herumzudrücken oder sogar herumzukratzen, führt meistens zu Verletzungen der Hautschichten, die Entzündungsprozesse begünstigen. Bei der unsachgemäßen Behandlung gelangen außerdem Bakterien in die Haut, die solche Prozesse auslösen oder verschlimmern können. In der Folge einer solchen Entzündung entstehen dann wiederum Narben, denn die Haut gleicht die vorhandene Verletzung des Gewebes mit der Bildung von Narbengewebe aus.
Um die Entstehung von Narben zu verhindern, sucht man also zum Beseitigen lästiger Unreinheiten besser Experten auf, die entsprechend fachgerecht und sanft vorgehen können, damit es erst gar nicht zu Entzündungen und auch nicht zur Narbenbildung kommt.
Liegt ein schwerer Fall von Akne vor, können Entzündungsprozesse ebenfalls von selbst eintreten. Umso wichtiger ist es, dass Akne frühzeitig behandelt wird, damit solchen Entzündungen entgegengewirkt werden kann.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Augenflimmern – was steckt hinter der Sehstörung?

    Augenflimmern – was steckt hinter der Sehstörung?

    Von Augenflimmern spricht man, wenn in einem Bereich des Gesichtsfeldes die Sehkraft verloren geht. Häufig ist der betroffene Bereich von einem zackigen Rand umgeben.

  • Wofür steht das N auf der Packung?

    Wofür steht das N auf der Packung?

    N1, N2, N3 – was haben diese Angaben auf Arzneimittelpackungen eigentlich zu bedeuten? Tatsächlich handelt sich hierbei um sogenannte Norm-Packungsgrößen, die bereits im Jahr 1982 eingeführt worden sind.

  • Prädiabetes – schnell reagieren, um Folgeerkrankungen zu vermeiden

    Prädiabetes – schnell reagieren, um Folgeerkrankungen zu vermeiden

    In Deutschland ist Diabetes mellitus Typ 2, landläufig auch „Zuckerkrankheit“ genannt, inzwischen eine Volkskrankheit. Mehrere Millionen Menschen sind davon betroffen.

  • Impfung mit Nasenspray

    Impfung mit Nasenspray

    Während der Corona-Pandemie wurden in vorher nie dagewesener Geschwindigkeit neue Impfstoffe entwickelt. Aber neue Impfverfahren befinden sich in der Forschung. Zum Beispiel als Nasenspray.

  • Warum bin ich heiser?

    Warum bin ich heiser?

    Heiserkeit statt Heiterkeit – in der kalten Jahreszeit leider ein häufiges Symptom. Man ist erkältet, hat Halsschmerzen, die Stimme wird heiser und versagt manchmal komplett ihren Dienst.

  • Tipps zur Pflegeroutine im Winter

    Tipps zur Pflegeroutine im Winter

    Im Winter passiert es vielen Menschen, dass die Haut trocken wird und vor allem an den Handrücken und Knöcheln sogar aufreißt. Das hängt damit zusammen, dass die Talgdrüsen ihr Produktion zurückfahren.

  • Ist Eisbaden wirklich gesund?

    Ist Eisbaden wirklich gesund?

    Für „Warmduscher“ unglaublich: Alle Jahre wieder, bei Eiseskälte, Schnee und Wind, stürzen sich scheinbar kälteresistente „Eisbader“ in klirrend kalte Gewässer und scheinen dabei auch noch Spaß zu haben.

  • RSV – Wie gefährlich ist das Virus?

    RSV – Wie gefährlich ist das Virus?

    Außergewöhnlich viele Kinder leiden diesen Winter unter einer Atemwegserkrankung durch das respiratorische Synzytial-Virus. Das RS-Virus kann vor allem für Säuglinge gefährlich sein. Ihre Apotheke klärt auf.